Hart gekämpft und doch wieder verloren. Jets können Hinspiel-Erfolg gegen Hannover nicht wiederholen (Foto: Katharina Hohenhoff)
Auch in Hannover nichts zu holen American Football Club Troisdorf Jets e.V. Taubengasse 201

Auch in Hannover nichts zu holen

Meldung vom 26.08.2019

Dezimierte Jets verlieren gegen Mitabsteiger

Auch beim Mitabsteiger Hannover war für die Troisdorf Jets am Samstag nichts zu holen. Nicht zuletzt durch vier Touchdowns des US-Amerikaners Michael Anderson, zogen die Niedersachsen am Ende mit 35:21 uneinholbar davon.
Damit geht der Kampf um die Goldene Ananas zumindest zum Teil an die Spartans, denn als letzten kleinen Trost können sich die Jets wenigstens noch über den gewonnenen direkten Vergleich freuen. Dennoch sacken die Jets mit der erneuten Niederlage wieder auf den letzten Tabellenplatz ab.

Während die US-Verstärkung der Troisdorfer schon seit zwei Wochen wieder in der Heimat ist, räumten die Importspieler der Spartans mächtig ab und legten das Fundament für den Sieg. Nach dem ersten Touchdown des quirligen Running Backs Anderson, fiel sein amerikanischer Teamkollege Michael Angelo Reives Jr. dabei leider unangenehm auf. Nach einem Targeting Foul musste er schon im 1. Quarter vorzeitig unter die Dusche. Die Jets konnten daraus aber keinen Nutzen schlagen, denn die Offense der Troisdorfer agierte über weite Teile des Spiels weitgehend harmlos. Gelang einmal ein gutes Play wurde das Ergebnis im darauffolgenden Spielzug durch Strafen oder Konzentrationsfehler meist wieder zunichte gemacht. Auch einen eroberten Fumble durch Defense Back Jan Kirsten konnten die Jets nicht in Punkte ummünzen. Nachdem Spartans-Kicker Manuel Birg ein Fieldgoal knapp verfehlte, erhöhte erneut Anderson mit seinem Lauf über 2 Yards zum 14:0 (PAT Birg).

Auch die Jets schossen einen Fieldgoalversuch an den Torstangen vorbei, bevor Etienne Kessler-Martinez eine sehenswerte Interception gelang, die den Troisdorfern den Ball kurz vor der Halbzeit zurückbrachte. Doch eine blitzsaubere 2-Minute-Offense wurde am Ende wieder einmal nicht mit Punkten belohnt. So ging es mit einem Zwischenstand von 14:0 aus Sicht der Gastgeber in die Pause. „Der Anschluss kurz vor der Pause hätte uns sicherlich noch einmal Auftrieb gegeben“, so Jets-Head Coach Andreas Heinen. „Wenn du erst einmal in so einer Situation feststeckst, dann gelingen auf einmal auch die einfachsten Dinge nicht mehr. Aber das war echt knapp.“

Auch im 3. Spielviertel konnten die Spartans ihr Laufspiel nach Belieben etablieren, zu groß waren die Lücken durch verletzungsbedingt fehlende Spieler auf Seiten der Jets. Erneut legte Michael Anderson mit Touchdown Nummer Drei nach (21:0, PAR Birg). Zu allem Überfluss schnappte sich Hannovers Kevin Herbst dann einen Pass von Quarterback Jannik Nowak und retournierte den Ball fast bis in die Endzone. Den fehlenden Yard sicherte sich dann Fullback Jerome Morris mit dem Seitenwechsel (28:0, PAT Birg). Auch wenn das Spiel damit entschieden schien, gaben die tapfer kämpfenden Jets nicht auf und wurden endlich für ihren Einsatz belohnt. Jannik Nowak fand seinen Wide Receiver Tim Manns zum 7:28 (PAT Dennis Schwartz). Doch auch davon ließen sich die Spartans nicht beeindrucken und legten ihrerseits mit dem vierten Touchdown an diesem Tag durch Michael Anderson nach (35:7, PAT Birg). Aber das Spiel war noch nicht ganz vorbei. Zunächst entkam Nowak allen Verteidigern und trug den Ball bis an die 1 Yard-Linie der Hannoveraner. Mit dem anschließenden Pass fand er dann Wide Receiver Ray Ket zum 14:35 (PAT Schwartz). Im folgenden Kickoff konnte der starke Etienne Kessler-Martinez den Ball freischlagen und sichern, so dass die Jets-Offense noch eine letzte Chance bekam.

Mit freundlicher Unterstützung der Spartans-Defense, die eine Menge Raum durch Strafen verschenkte, gelang dann sogar mit auslaufender Uhr ein letzter Touchdown erneut über die Kombination Nowak und Ket (21:35, PAT Schwartz).
„Ein Sieg wäre natürlich schöner gewesen heute, aber wenn du selber das ganze Spiel über nichts produzierst und der Gegner dir mit einem einzigen Spieler vier Dinger einschenkt, dann darf man sich nicht beschweren“, so Head Coach Heinen ernüchtert. „Jetzt haben wir genau noch vier Trainingseinheiten und zwei Spiele, dann ist die Seuchensaison endlich Geschichte.“ Am kommenden Samstag empfangen die Troisdorf Jets die Solingen Paladins zum „Salute to Service-Gameday“ im Aggerstadion (Kickoff 16 Uhr, Einlass 15 Uhr). Gegen den gleichen Gegner folgt dann eine Woche später auswärts das Saisonfinale.
 
Hannover Spartans vs. Troisdorf Jets
35:21 (14:0/0:0/7:0/14:21)
 
07:00 Lauf Anderson (35 Yards, PAT Birg)
14:00 Lauf Anderson (2 Yards, PAT Birg)
21:00 Lauf Anderson (3 Yards, PAT Birg)
28:00 Pass Morris (Daley, 4 Yards, PAT Birg)
28:07 Pass T. Manns (18 Yards, PAT Schwartz)
35:07 Lauf Anderson (? Yards, PAT Birg)
35:14 Pass Ket (Nowak, 1 Yard, PAT Schwartz)
35:21 Pass Ket (Nowak, 30 Yards, PAT Schwartz)
 

Meldung vom 26.08.2019

Karte

Karte wird geladen ...
Breitengrad: 50.82216
Längengrad: 7.18536