Troisdorfer Schülerinnen und Schüler schnuppern Praxisluft bei Unternehmen
Troisdorfer Schülerinnen und Schüler schnuppern Praxisluft bei Unternehmen Mannstaedt GmbH Mendener Straße 51

Troisdorfer Schülerinnen und Schüler schnuppern Praxisluft bei Unternehmen

Rund 150 Achtklässer der Gesamtschule Sieglar besuchten an zwei Tagen insgesamt 21 Betriebe aus Troisdorf und Umgebung.

Für viele der Jugendlichen ist es der erste Schritt in Richtung Berufsfindung gewesen: im Rahmen der jährlich stattfinden Berufsfelderkundungstage öffneten 21 Betriebe ihre Türen und gewährten den Sieglarern Gesamtschülern der 8. Klasse einen Einblick in die Vielfalt der Berufswelt.

Gemäß ihrer Vorlieben und Interessen konnten die Schülerinnen und Schüler aus einem breiten Angebot auswählen. So beteiligten sich Unternehmen aller Größenordnungen und zahlreicher Branchen an dem Projekt. In Troisdorf besuchten die Achtklässler die Mannstaedt GmbH, den Abwasserbetrieb Troisdorf, das AWO Alfred-Delp-Altenzentrum, die Sieglarer Filiale der Kreissparkasse Köln, die Deutsche Post AG, Ford Wiemer, die Kita am Wasserwerk, die Stadtverwaltung, die Bäckerei Eich, die Feuer- und Rettungswache, Keskin Fensterbau, Maschinenbau Kitz und die Trocellen GmbH. Im Umland konnten sie Praxisluft bei der Bundeswehr, dem Verteilerzentrum der Drogeriekette dm, bei der Neugart KG, dem CHEMPARK Leverkusen, der IGK Lehrwerkstatt, Köttgen Hörakustik und in den Kölner und Bonner MARITIM Hotels schnuppern.

Unterstützung erhielt die Schule bei dem Projekt von Jutta Höhmann (Schulprojekt Take it easy der Ev. Friedenskirchengemeinde Troisdorf), Can Kirdemir (Berufsberater der Bundesagentur für Arbeit), Annemarie Nagel-Meier, Reiner Stedtnitz, Tobias Pressa sowie Eva Basten (Studentin) vom städtischen Jugendbüro für Ausbildung und Beruf sowie von TROWISTA-Wirtschaftsförderer Fabian Wagner. Im Rahmen von Projekttagen bereiteten sie die Klassen auf die Besuche vor und erarbeiteten mit den Schülergruppen, wie einerseits die Schülerinnen und Schüler und andererseits auch die Unternehmen von dem Projekt am meisten profitieren können.

Fabian Wagner freute sich über die gelungene Zusammenarbeit und erklärte: „Dass sich Schulen und Unternehmen immer mehr füreinander öffnen freut uns sehr. Der Austausch darüber, welche vielfältigen Ausbildungs- und Berufsmöglichkeiten es allein in unserer Stadt und der Region gibt, kommt allen Beteiligten zugute. Die Jugendlichen können sich besser orientieren und Betriebe wirken so frühzeitig einem möglichen Fachkräftemangel entgegen.“
Dr. Michael Käufer, Berufswahlkoordinator der Schule, zog ebenfalls ein positives Fazit: „Gerade im Vergleich zum Vorjahr konnten wir noch einmal sowohl bei der Anzahl der teilnehmenden Unternehmen als auch bei der Qualität der Berufsfelderkundungen zulegen. Wir freuen uns über den engen Draht zu den Unternehmen.“
 

Karte

Karte wird geladen ...
Breitengrad: 50.81503
Längengrad: 7.15554