Demnächst in Räumen von St. Maria Königin: Neue Beratungsste...
Demnächst in Räumen von St. Maria Königin: Neue Beratungsstelle für junge Familien Rathaus der Stadt Troisdorf Kölner Straße 176

Demnächst in Räumen von St. Maria Königin: Neue Beratungsstelle für junge Familien

In Troisdorf-West wird es ab Spätherbst 2019 eine neue Beratungsstelle für Alleinerziehende und junge Familien geben, die Tipps und Ratschläge benötigen oder sich einfach nur treffen und austauschen wollen. Und zwar in den Räumen der bisherigen Kita St. Maria Königin an der Mozartstraße.

In Troisdorf-West wird es ab Spätherbst 2019 eine neue Beratungsstelle für Alleinerziehende und junge Familien geben, die Tipps und Ratschläge benötigen oder sich einfach nur treffen und austauschen wollen. In den Räumen der bisherigen Kita St. Maria Königin, die in den großen Neubau der Tagesstätte an der Hippolytusstraße zieht, findet dann Hilfe unter einem Dach für Eltern mit Kindern im Alter unter 3 Jahren statt.

Im Auftrag des städtischen Jugendamts übernimmt der Sozialdienst katholischer Frauen e.V. Bonn/Rhein-Sieg (SkF) die Beratungsstelle mit offenen Angeboten. Die Katholische Kirche überlässt das rund 250 qm große Gebäude, Mozartstr. 4, mietfrei gegen Zahlung der Nebenkosten. Beraterin und Koordinatorin der Einrichtung vor Ort wird Marlene Clemens-Ottersbach sein, längjährige Mitarbeiterin des SkF.

Neuer Impuls für „Frühe Hilfen“

Das Jugendamt der Stadt Troisdorf hatte einen Träger für die geplante Einrichtung im Rahmen des Arbeitsbereichs „Frühe Hilfen“ gesucht, in dem junge Familien beraten und betreut werden. Im lokalen Netzwerk „Frühe Hilfen“ arbeiten mehrere freie Träger zusammen und es gibt ein online-Angebot. Die Stadt unterstützt auch das Projekt „Aufwind“ des SkF und stellt jetzt 50.000 Euro für die neue Einrichtung in Troisdorf-West zur Verfügung.

„Die Beratung in den neuen Räumen dient der Vorbeugung und der Unterstützung, damit Alleinerziehende und junge Familien mit kleinen Kindern Hilfe bei Problemen und Fragen erhalten. Das ist ein niederschwelliges und offenes gemeinwesenorientiertes Angebot“, erklärte der zuständige Dezernent, Erster Beigeordneter Heinz Eschbach. Heute kämen 20 % der Kinder im Alter unter 3 Jahren aus Haushalten Alleinerziehender und entsprechende Hilfen gingen zu 75 % an diese oder Patchwork-Familien.

Sozialdienst ist erfahrener Träger

Er stellte das Vorhaben zusammen mit Jugendamtsleiter Markus Wüst, Pfarrer Hermann-Josef Zeyen und den Vertreterinnen des SkF, Geschäftsführerin Jutta Oehmen, Eva-Vorstandsmitglied Maria Streier, Fachgebietsleiterin Hildegard Lucks und Marlene Clemens-Ottersbach, der Presse vor.

Der SkF arbeitet seit vielen Jahren in Troisdorf erfolgreich in der Familienhilfe. Dazu gehören Schwangerschaftsberatung „Esperanza“, Sozialberatung, ein Schutzhaus für geflüchtete Frauen, Frühe Hilfen und die ehrenamtliche Familienbegleitung „Aufwind“. In den neuen Räumen sind auch Mutter-Kind-Gruppen, eine Kleiderstube für Schwangere, Krabbelgruppe, Elterntreff und Gesprächsabende vorgesehen.

Offen für ratsuchende Familien

„Immer öfter fehlen familiäre Netzwerke oder andere Ansprechpartner für junge Familien. Wir werden das Haus an St. Maria Königin, das verwaist ist, mit buntem Leben füllen. Familien aller Nationalitäten, Glaubensrichtungen und unterschiedlicher Lebenssituationen sind willkommen. Wer das alles ehrenamtlich unterstützen möchte, ist dazu natürlich herzlich eingeladen“, erklärte Jutta Oehmen.

Schon jetzt ist Diplom-Sozialarbeiterin Clemens-Ottersbach für den Bereich „Frühe Hilfen“ erreichbar unter Tel. 0160 95 47 15 63, Mail: marlene.clemens-ottersbach@skf-bonn-rhein-sieg.de. Infos auf www.skf-bonn-rhein-sieg.de.

Karte

Karte wird geladen ...
Breitengrad: 50.817283
Längengrad: 7.148194