Troisdorf gestern und heute: Wo sich heute das City-Center befindet, stand früher ein Kino
ZiTi informiert: "Troisdorf gestern und heute: Haben Sie noch Fotos der Innenstadt?" Rathaus der Stadt Troisdorf Kölner Straße 176

ZiTi informiert: "Troisdorf gestern und heute: Haben Sie noch Fotos der Innenstadt?"

Im Rahmen der Zukunfts-Initiative Troisdorf Innenstadt wird die Troisdorfer Innenstadt und ihre Geschichte präsentiert.

Ein Foto aus dem Archiv der Heinz Müller Stiftung zeigt die Schauburg in der Kölner Straße 69. Dieses Kino hatte laut Kino-Wiki bereits in den 30er-Jahren 500 Plätze und stand dort, wo sich heute das City-Center befindet. Quellen zufolge war der Filmpalast nach dem 2. Weltkrieg zeitweise von britischen Besatzern beschlagnahmt. Zwischenzeitlich diente es als Supermarkt (Stüssgen).

Seit 1983 gehört dieser Teil der früheren Kölner Straße zur Fußgängerzone. Sie wurde nach einem einstimmigen Ratsbeschluss im März 1982 eingerichtet. Das zweite Foto zeigt den damaligen Ausbauzustand mit Pflasterklinkern, die durch Streifen aus Natursteinpflaster aufgelockert wurden. Hier wurde 1984 das Denkmal „Alfred-Nobel-Metamorphosen“ des Objektkünstlers Hans-Jürgen Breuste (*21. Mai 1933 in Hannover; † 28. Januar 2012) aufgestellt. Der Künstler hatte sich mit dieser Skulptur kritisch mit dem Friedensnobelpreis und dem Wirken Alfred Nobels (1833-1896) auseinandergesetzt.

Ziti

Am 22. Juni begannen die Erneuerungsarbeiten in diesem Abschnitt, der zum zweiten von insgesamt fünf Etappen der Innenstadterneuerung gehörte. Die Erneuerung des 180 Meter langen Teilstücks zwischen der Einmündung Hippolytusstraße und Wilhelmstraße wurde am 22. November 2015 fristgerecht abgeschlossen. 3000 Quadratmeter Pflasterfläche wurden durch changierendes Betonpflaster erneuert. Es ist inklusive Unterbau so ausgelegt, dass es auch schwereren Lieferfahrzeugen standhält. Zehn neue Bäume – Purpur-Eschen beziehungsweise Schmalblättrige Eschen – wurden am Fahrweg gesetzt. Am 18. März 2016 setzten Bürgermeister Klaus-Werner Jablonski und Stadtwerke-Geschäftsführerin Andrea Vogt in der großzügigen Bauminsel vor Peek & Cloppenburg/REWE eine Tokyo-Kirsche. Die Baukosten für diesen 2. Abschnitt beliefen sich auf 650 000 Euro.

Wer historische Fotos und Erinnerungen an die Troisdorfer Innenstadt hat, ist im Namen der Zukunfts-Initiative Troisdorf Innenstadt, ZiTi, herzlich dazu aufgerufen, sich unter Tel. 0179 2043542 oder E-Mail info@absolut-avaris.de zu melden.

#

ZiTi kürzt den Projektnamen „Zukunfts-Initiative Troisdorf-Innenstadt“ ab. Flankiert werden die Maßnahmen zu Umbau und Neugestaltung der Fußgängerzone durch die ZiTi-Kampagne. Sie wirbt für ein neues Bewusstsein für das Troisdorfer Zentrum und seine Stärken. Sie informiert die Öffentlichkeit zudem über den Verlauf der Baumaßnahmen.