SteinbachPR - Konzept - Text - Kommunikation
Demografischer Wandel: Stellen Sie sich auf Ihre Kunden von morgen ein! SteinbachPR - Konzept - Text - Kommunikation Stresemannstraße 12

Demografischer Wandel: Stellen Sie sich auf Ihre Kunden von morgen ein!

Meldung vom 21.08.2017

Jeder weiß es: Unsere Gesellschaft altert.

Mehr als 22 Millionen Menschen in Deutschland sind über 60 Jahre alt. Das sind 27 Prozent der Bevölkerung. Dennoch gibt es immer noch genug Unternehmen, die den demografischen Wandel ignorieren. Wie ist es bei Ihnen? Haben Sie diese Zielgruppe im Blick? Wenn nicht, ändern Sie das zügig.

Viele Unternehmen tun sich schwer damit, sich auf die neuen Zielgruppen 60+ einzustellen. Vor allem diese 6 Gründe sind dafür verantwortlich:

  • Grund 1: Fehlendes Bewusstsein
    Jüngere Menschen haben natürlich in erster Linie ihre Altersklassen im Blick. Das gilt auch für (jüngere) Entscheidungsträger. Umso wichtiger ist es, den eigenen Blickwinkel immer wieder kritisch zu hinterfragen und den Austausch mit Älteren zu suchen.
  • Grund 2: Vermeintliche Irrelevanz
    Die Zielgruppe gilt für das eigene Unternehmen als irrelevant. Werten Sie Ihre Kundendaten aus und ermitteln Sie die Altersstruktur Ihrer (Bestands-)Kunden. Mögliche Ergebnisse:
    • Fall 1: Ihre Kunden sind zu (großen) Teilen bereits 50+ oder 60+? Höchste Zeit, Ihre Unternehmensstrategie und Kommunikation anzupassen.
    • Fall 2: Ihre (Bestands-)Kunden sind mehrheitlich unter 60? Dann fragen Sie sich, warum das so ist: Ist Ihr Produkt tatsächlich für die Zielgruppen 60+ irrelevant? Oder ist es Ihnen bisher nur noch nicht gelungen, sie zu erreichen? Ist Letzteres der Fall, handeln Sie schnellstmöglich.
  • Grund 3: Fehlender Leidensdruck
    Ihre Umsatzzahlen sind (noch) gut. Das ist klasse. Aber bedenken Sie, dass schon 2020 ca. 40% der Privatausgaben von der Zielgruppe 50+ getätigt werden. Wenn das kein Argument ist.
  • Grund 4: Unsicherheit bei der Ansprache
    Best Ager, 60+, Senioren – keine der kursierenden Bezeichnungen ist so wirklich prickelnd. Lassen Sie diese irreführenden und künstlichen Bezeichnungen einfach weg. Sprechen Sie Ihre Zielgruppen über die Themen an, denn darum geht es – ganz unabhängig vom Geburtsdatum. Und: Zeigen Sie authentische Menschen aus der Zielgruppe. 
  • Grund 5: Angst vor der „kritischen“ Zielgruppe
    Ältere Kunden sind nicht schwierig, sondern lebenserfahren. Das heißt: Leere Marketingversprechen ziehen nicht. Sie müssen schon Argumente vorbringen. Wenn Sie hinter Ihrem Produkt stehen und seine Vorzüge kennen, dürfte es Ihnen nicht schwerfallen, auch andere davon zu überzeugen. Setzen Sie also auf Inhalte.
  • Grund 6: Verlust an Attraktivität
    Die Sorge, dass Ihr Unternehmen oder seine Produkte den Stempel „antiquiert“ erhalten, brauchen Sie nicht zu haben. Der Erfolgs-Video-Clip von Edeka mit dem mittlerweile 61-jährigen Friedrich Liechtenstein beweist es eindrücklich. Zudem: Während frühere Generationen sich bewusst gegen die Älteren stellten, haben die jüngeren Leute von heute zu ihnen ein entspanntes Verhältnis. 

Fazit: Wer es jetzt versäumt, sich auf die Kunden der Zukunft einzustellen, wird in absehbarer Zeit sinkende Absatzzahlen verzeichnen. Das Erfolgsrezept zur Ansprache der Zielgruppen: Setzen Sie auf Inhalte, zeigen Sie Kompetenz und bleiben Sie authentisch.

Sie möchten sich beraten lassen, wie Ihnen die überzeugende Ansprache der älteren Kunden gelingt? Sprechen Sie SteinbachPR an - das Unternehmen hat langjährige Erfahrung in der Seniorenkommunikation und dem Mehrgenerationendialog.

Kontakt: Tel.: 02241 / 97 28 077 oder steinbach@steinbach-pr.de 

Meldung vom 21.08.2017

Karte

Karte wird geladen ...
Breitengrad: 50.81165
Längengrad: 7.16565