Führung durch das Abwasserwerk Müllekoven:  Auszubildender Alexander Blössl (links) erklärt Schüler Nikolaj Gorbatschow und Wirtschaftsförderer Fabian Wagner die technischen Anlagen.
Ereignisreiche Tage für Troisdorfer Schülerinnen und Schüler Troisdorfer Wirtschaftsförderungs- und Stadtmarketing GmbH Kronenstraße 51

Ereignisreiche Tage für Troisdorfer Schülerinnen und Schüler

Meldung vom 17.04.2019

Rund 50 Schülerinnen und Schüler der Rupert-Neudeck-Gemeinschaftshauptschule Troisdorf und rund ein Dutzend Betriebe aus Troisdorf lernten sich bei Berufsfelderkundungstagen gegenseitig kennen.

Raus aus der Schule und rein in den Beruf. Für zwei Tage erhielten die Schülerinnen und Schüler der Troisdorfer Hauptschule erste Einblicke in den beruflichen Alltag. Am 10. und 11. April lernten die Achtklässler im Rahmen der Berufsfelderkundungstage verschiedene Unternehmen kennen und erhielten Einblick in unterschiedliche Ausbildungsberufe.  

Auch in diesem Jahr war die Bandbreite der teilnehmenden Betriebe wieder groß. Neben vielen Unternehmen, die sich bereits seit vielen Jahren bei dem Projekt beteiligen, erweiterten in diesem Jahr mit WPX Faserkeramik und Lämmis Schraubstation gleich zwei weitere Betriebe das Angebot für die Achtklässler. TROWISTA-Wirtschaftsförderer Fabian Wagner unterstützte die Schule auch in diesem Jahr bei der Ansprache der Unternehmen. „Die frühzeitige berufliche Orientierung spielt heutzutage eine immer wichtigere Rolle, sowohl für die Schülerinnen und Schüler als auch für unsere Unternehmen. Die Schülerinnen und Schüler erleben so mögliche Berufsfelder und die betriebliche Praxis hautnah und unsere Unternehmen lernen potentielle Auszubildende frühzeitig kennen. So profitieren beide Seiten“, so Wagner.

lämmi

Lämmis Schraubstation: Schüler Efe Mehmet Ünal mit Mitarbeiter in der Werkstatt.

Vorab hatten Annemarie Nagel-Meier und Reiner Stedtnitz vom Jugendbüro für Ausbildung und Beruf der Stadt Troisdorf die Schülerinnen und Schüler in Form eines Workshops auf die Kurzpraktika vorbereitet. Themen wie das richtige Verhalten im Betrieb oder wie die Achtklässler einen möglichst guten Eindruck hinterlassen standen dabei besonders im Fokus, erklärten die beiden Mitarbeiter der Stadt.

Der verantwortliche Lehrer Rainer Jähnig zeigte sich mit dem Ergebnis der Berufsfelderkundungstage sehr zufrieden: „Erleben zu können, wie es sich tatsächlich in einem Betrieb anfühlt, ist für unsere Schülerinnen und Schüler eine sehr wertvolle Erfahrung. Das funktioniert am besten vor Ort. Daher bedanken wir uns ganz besonders bei den Betrieben für ihr Engagement und freuen uns auf die Fortführung des Gemeinschaftsprojekts.“

Weitere Informationen zu Berufsfelderkundungen sowie zu den Themen Arbeitsmarkt und Ausbildung erhalten Betriebe bei Herrn Fabian Wagner (Tel.: 02241 / 99 55 77 1, Mail: wagnerf@trowista.de) und dem Jugendbüro für Ausbildung und Beruf (www.jugendbuero-troisdorf.de).

Meldung vom 17.04.2019

Karte

Karte wird geladen ...
Breitengrad: 50.820142
Längengrad: 7.147704