v. l.: Dr. Martin Schilling, Prof. Dr. Martin Jonas, Willi Over, Andre Schmeis, Walter Wiehlpütz, Willy Schröer, Ralf Löbach und Holger Hürten
Erfolgreiches Geschäftsjahr der VR-Bank Rhein-Sieg VR-Bank Rhein-Sieg eG Wilhelm-Hamacher-Straße 2
Wilhelm-Hamacher-Straße 2
Mitgliedschaften

Erfolgreiches Geschäftsjahr der VR-Bank Rhein-Sieg

Die erfolgreiche Arbeit der VR-Bank Rhein-Sieg eG belohnten die Vertreterinnen und Vertreter der Genossenschaftsbank mit einstimmigen Abstimmungsergebnissen

Die erfolgreiche Arbeit der VR-Bank Rhein-Sieg eG verbunden mit guten Ergebnissen belohnten die Vertreterinnen und Vertreter der Genossenschaftsbank im Rahmen der jährlich stattfindenden Vertreterversammlung mit einstimmigen Abstimmungsergebnissen. Das Vorstandsquartett Dr. Martin Schilling (Vorstandsvorsitzender), Holger Hürten (stellvertretender Vorstandsvorsitzender), Ralf Löbach und Andre Schmeis zeigten sich darüber hoch erfreut.

Zuvor hatte Dr. Martin Schilling berichtet, dass die letzten zwölf Monate geprägt waren durch die Vorbereitungen auf ein neues Bankenanwendungssystem und die umfassenden Fusionsgespräche. Dabei verhehlte er das Bedauern über die abgebrochenen Fusionsverhandlungen nicht. „Die Rahmenbedingungen für größere Einheiten haben sich nicht geändert, so dass auch in den nächsten Jahren mit weiteren Zusammenschlüssen zu rechnen ist, auch wenn unsere VR-Bank Rhein-Sieg aktuell nicht nach neuen Partnern sucht, betonte Dr. Martin Schilling.

Die Eröffnung einer Bankfiliale in der neuen Mitte von Ruppichteroth steht für das Bekenntnis zur Region. Mit der erst Mitte Juni eröffneten zusätzlichen Bankfiliale am Troisdorfer Bahnhof beschreitet die Bank neue Wege. Dort möchte man das Bankgeschäft neu definieren und offen sein für den digitalen Wandel.   

Die Bilanzsumme wuchs von 2,602 Milliarden Euro auf 2,674 Milliarden Euro, was einer Steigerung von 2,8 Prozent entspricht. Der Schwerpunkt des Kreditwachstums lag auch in 2018 erneut im Firmenkundengeschäft. Insgesamt konnten die Kundenforderungen um 4,7 Prozent von 1,880 Milliarden Euro auf 1,969 Milliarden Euro gesteigert werden. Die Kundeneinlagen stiegen von 2,071 Milliarden Euro auf 2,138 Milliarden Euro. Bevorzugt legten die Anleger ihre Gelder nach wie vor in täglich fälligen Anlagen an, während die Einlagen mit vereinbarter Kündigungsfrist oder Laufzeit zurückgingen.

Die Bank hat im abgelaufenen Geschäftsjahr einen Zinsüberschuss von 47,7 Millionen Euro erwirtschaftet, das Provisionsergebnis konnte leicht erhöht werden und betrug zum Jahresultimo 18,4 Millionen Euro. Der Jahresüberschuss der VR-Bank Rhein-Sieg ist gegenüber dem Vorjahr mit 6,4 Millionen Euro unverändert geblieben.

Die 51.850 (+ 752) Mitglieder der VR-Bank Rhein-Sieg partizipieren am Erfolg der Bank durch die Ausschüttung einer Dividende in Höhe von 6,75 Prozent, die von der Vertreterversammlung einstimmig beschlossen wurde. Damit können sich die Anteilseigener über eine Verzinsung freuen, die deutlich über dem Geld- und Kapitalmarkt liegt.

Bei den Wahlen zum Aufsichtsrat wurden Albert Alenfelder, Hans-Peter Hohn, Prof. Dr. Martin Jonas, Renate Marenbach und Heiner Schyns einstimmig in ihren Ämtern bestätigt. Für Willy Over, Willy Schröer und Walter Wiehlpütz endete satzungsgemäß aufgrund des Erreichens der Altersgrenze die Tätigkeit im Aufsichtsrat. Vorstand und Aufsichtsrat bedankten sich bei den ausgeschiedenen Aufsichtsratsmitgliedern für die jahrzehntelange vertrauensvolle und konstruktive Zusammenarbeit.

In der im Anschluss an die Vertreterversammlung stattgefundenen konstituierenden Aufsichtsratssitzung wurde Prof. Dr. Martin Jonas als Aufsichtsratsvorsitzender einstimmig wiedergewählt. Gleiches galt für Hans-Peter Hohn als stellvertretenes Aufsichtsratsmitglied.

Karte

Karte wird geladen ...
Breitengrad: 50.81503
Längengrad: 7.15554