Stimmen zum letzten Abendmarkt 2018: Ein Kronjuwel der Troisdorfer Events
Stimmen zum letzten Abendmarkt 2018: Ein Kronjuwel der Troisdorfer Events

Stimmen zum letzten Abendmarkt 2018: Ein Kronjuwel der Troisdorfer Events

Seit 2016 findet der im Rahmen der Zukunfts-Initiative Troisdorf Innenstadt (ZiTi) eingeführte Abendmarkt jeweils in der Zeit von Mai bis Oktober auf dem Fischerplatz statt.

Am Freitag, 5. Oktober 2018, ging er mit einem gelungenen Jahresfinale in die Winterpause. Nach Schätzungen von Organisator Jürgen Kutter kamen über diesen lauen Oktoberabend hinweg insgesamt mehr als 1000 Besucherinnen und Besucher auf den Fischerplatz.

Umfassend war das kulinarische Angebot – von Lieblingsburger und belgischen Pommes bis hin zu spanischer, italienischer, polnischer, griechischer und argentinischer Küche. „Wichtig und gut ist es, dass auch Gastronomen der Stadt den Abendmarkt als Bühne entdeckt haben. Vertreten waren hier im abgelaufenen Jahr das polnische Restaurant Bei Maja, das Ristorante Quattro Passi und die griechische Kultkneipe "Zum EWG“, so Kutter. Am Freitag, 3. Mai 2019, wird der Abendmarkt wiedereröffnen.

Stimmen von Gästen beim letzten Markt des Jahres 2018:

Bernhard Kühne, Berufsschullehrer: „Der Abendmarkt ist seit Jahren die tollste Veranstaltung, die ich in Troisdorf miterlebt habe. Anziehend finde ich, dass das Publikum altersmäßig sehr gut durchmischt ist – von etwa Mitte 30 bis über 60. Meine Töchter gehen hier alle hin. Man trifft zudem Menschen wieder, die man seit Jahren nicht gesehen hat. Der Abendmarkt ist bei den Menschen angekommen.“

Zwei neue Sänger

Berthold Dölling, Vorsitzender des Troisdorfer Männerchors und früherer Vorsitzender der Werbegemeinschaft „Troisdorf Aktiv“: „Vor zwei Jahren ist die Idee geboren worden, dass der Männerchor am Abendmarkt teilnimmt, damit er attraktiver gestaltet wird. Ich bin selbst 50 Jahre im Chor dabei. Wir haben es schwer, Nachwuchs zu bekommen. Auf den Abendmarkt sind wir gegangen, um wieder bekannter zu werden. Das ist gelungen. Durch den Abendmarkt haben wir zwei neue Sänger gewonnen. Dank ehrenamtlicher Helfer bleibt auch etwas für die Vereinskasse übrig. Das wäre nicht möglich, wenn wir Leute im Service bezahlen müssten. Wir sind im nächsten Jahr sicher wieder mit dabei!“

Alle Generationen

Claudia Eich, Vorstandsmitglied des Unternehmer-Clubs „pro Troisdorf“: „Der Abendmarkt ist eine geniale Einrichtung, weil hier in lockerer Atmosphäre eine Plattform entstanden ist, bei der sich Gott und die Welt treffen. Das reicht von alten Schulkameraden bis zur Mutter. Alle Generationen sind hier vertreten. Und in der Regel hat man beim Abendmarkt auch Glück mit dem Wetter.“

Dr. Robert Kloos, früherer Staatssekretär und Ex-Ortsvorsteher von Kriegsdorf: „Der Abendmarkt ist ein interessanter Treff in Troisdorf. Er zieht die Menschen aus den Ortsteilen in die Stadtmitte an und ist damit eine Werbung für die ganze Stadt. Hier geht es nicht um ein kommerzielles Event. Es ist schlicht ein Treff netter Menschen.“

Tolle Tradition

Hanjo Wimmeroth, Journalist: „Diese Veranstaltung kommt nicht nur bei Troisdorfern, sondern auch bei Besuchern aus dem weiteren Umkreis sehr gut an. Der Abendmarkt wird uns sicher auch im kommenden Jahr begleiten. Im Rheinland wissen wir ja: Was mehr als drei Mal veranstaltet wird, hat schon Tradition. Troisdorf ist mit rund 77.000 Einwohnern die größte Stadt im Rhein-Sieg-Kreis. Hier kann man eine solche Veranstaltung gut stemmen. Sie ist ein wenig auch ein Kronjuwel für die Stadt. Früher haben böse Zungen ja oft von trostlos gesprochen. Das hat sich auch dank des Abendmarktes deutlich geändert.“

 

ZiTi kürzt den Projektnamen „Zukunfts-Initiative Troisdorf-Innenstadt“ ab. Flankiert werden die Maßnahmen zu Umbau und Neugestaltung der Fußgängerzone durch die ZiTi-Kampagne. Sie wirbt für ein neues Bewusstsein für das Troisdorfer Zentrum und seine Stärken. Sie informiert die Öffentlichkeit zudem über den Verlauf der Baumaßnahmen.