ZiTi informiert: Die Schule Viktoriastraße gestern und heute
ZiTi informiert: Die Schule Viktoriastraße gestern und heute

ZiTi informiert: Die Schule Viktoriastraße gestern und heute

Werner Franke, Geburtsjahrgang 1946, ist alter Troisdorfer.

In seinen Händen hält er einen fast schon historischen Zeitungsausschnitt vom 27. Oktober 1959. Franke hat sich auf einen Aufruf der Zukunfts-Initiative Troisdorf Innenstadt, ZiTi, hin gemeldet, die alte Bilder aus der Troisdorfer Innenstadt sucht, um sie dem heutigen Zustand des erneuerte Zentrums gegenüberzustellen. Im Bild zum Artikel ist er als Schülerlotse vor der damaligen evangelischen Schule in der Viktoriastraße zu sehen. Diese beherbergt heute das Hospiz St. Klara.

Acht Jahre ist Franke, der später Werkzeugmacher lernte, in die Schule Viktoriastraße gegangen. Ein Reporter machte das Foto aus Anlass der Wiedereröffnung der Schule nach erfolgter Renovierung. „Entsprechend den Wünschen der Eltern“ wurden „ein Handarbeitsraum, ein Werkraum, ein Lehrmittelzimmer, eine Lehrküche, ein Gymnastikraum eingebaut“, heißt es dazu in alten Unterlagen. Zudem wurden eine „zentrale Rundfunkanlage und ein elektrisches Läutwerk ... installiert“.

Als Schülerlotse war Franke an der Kreuzung Kölner Straße, Cecilienstraße, Wilhelmstraße eingesetzt. „Vor allem, wenn bei der DAG Schichtwechsel war, waren die Straßen schwarz von Autos“, erinnert er sich. Heute beginnt hier mit dem kleinen Stadttor die Troisdorfer Fußgängerzone, deren 2014 begonnene Erneuerung zum 15. Dezember 2018 abgeschlossen sein wird.

Die frühere evangelische Schule in der Viktoriastraße wird seit Dezember 2016 als Hospiz genutzt. Trägerin ist die Gemeinnützige Gesellschaft der Franziskanerinnen zu Olpe, GFO, die auch die beiden Troisdorfer Krankenhäuser ist. Hospiz-Leiter Martin Keßler im Gespräch mit ZiTi: „Der frühere GFO-Geschäftsführer Karl Geßmann und ich haben uns sehr darum bemüht, das Schulgebäude für diese Nutzung zu gewinnen, denn hier wird deutlich, dass wir uns um die Menschen über den gesamten Lebenszyklus hinweg bemühen. Mancher Gast, der hier seine letzte Lebensphase verbringt, ist hier noch zur Schule gegangen. Dieses Gebäude hat Geschichte und spiegelt Lebenswege unserer Gäste.“

Ziti_portrait

Werner Franke heute: Er lebt in Müllekoven

#

Wer historische Fotos und Erinnerungen an die Troisdorfer Innenstadt hat, ist im Namen der Zukunfts-Initiative Troisdorf Innenstadt, ZiTi, herzlich dazu aufgerufen, sich unter Tel. 0179 2043542 oder E-Mail info@absolut-avaris.de zu melden.

ZiTi kürzt den Projektnamen „Zukunfts-Initiative Troisdorf-Innenstadt“ ab. Flankiert werden die Maßnahmen zu Umbau und Neugestaltung der Fußgängerzone durch die ZiTi-Kampagne. Sie wirbt für ein neues Bewusstsein für das Troisdorfer Zentrum und seine Stärken. Sie informiert die Öffentlichkeit zudem über den Verlauf der Baumaßnahmen.